Sunday, September 9, 2018

Augsburger Anmerkungen zum Deutschlandtreff 2018 in Hamburg


„Hamburg, die Stadt, die mehr Brücken hat als Venedig“ – das sagen wir über Augsburg ja auch gerne, aber Schiffe und Hafenanlagen gibt es bei uns nicht! Logisch, dass der erste Weg an die Landungs­brücken zum Museumsschiff Rickmer Rickmers führt. Schwierige Motivwahl: Schiff mit „Elphi“ oder noch besser Schiffsbug mit Michel im Hintergrund? 

Während ich das passende Grün für den Schiffsrumpf in meinem Mini-Aquarellkästchen mische, spricht mich ein älterer Mann an: „Kann man das hier kaufen?“ – Natürlich nicht, ist doch mein eigenes Skizzenbuch. – Darauf der Mann: „… ja aber das ist doch eine Vorlage!“ Die albernen ‚Malbücher für Erwachsene’ sind offensichtlich noch bekannter als ich befürchtet habe.
Als Tourist aus dem Süden muss ich natürlich auch durch den Elbtunnel laufen (und dabei das grandiose Bauwerk bewundern). Von der anderen Elbseite hat man einen wunderbaren Blick auf die Elbphilharmonie, die sich von hier betrachtet wie ein großer Segler in den Hafen schiebt und gerade jetzt die Farbe wechselt von regen-grau-blau zu einem sonnigen eisblau… Ihr Hamburger seid wirklich um eure großartige Architektur zu beneiden!


Nicht nur um die „Elphi“, sondern auch um die schwungvolle Elbpro­men­ade, an der man wie im Theater sitzt, um das Hafenschauspiel anzu­schauen oder um die verrückten Häuser an den Marco-Polo-Terrassen. Tagelang könnte man in Hamburg neue Architektur zeichnen!

Das USk-Deutschlandtreffen führt mich auch in die weniger spektakulären Gebiete, die aber nicht minder lohnend zu skizzieren sind! Aber man will ja nicht nur zeichnen, sondern auch reden! Die Zeit reicht nur für schnelle Skizzen der Gastgeber (leider nicht alle drauf!) und von Professor Felix Scheinberger, der Mut macht für persönlichen Touch und ungewöhnliche Motive: „Zeichnet Sachen, die sonst niemand so zeigt…“ 



Dafür wirbt auch Nicola Maier-Reimer in ihrem Workshop zum Gesture Drawing: „Du musst es fühlen!“  Während wir morgens vor der Europa-Passage auf die Teilnehmer zu ihrem Workshop warten, gibt es noch ein kleines Wunder: Jemand hinter mir fragt „… ist hier eine Claudia?“ – Silvia hat einen meiner Stifte in der Hand (sie sind mit Namen gekennzeichnet, damit ich sicher weiß, dass ich beim gemein­samen Zeichnen nicht versehentlich mal einen fremden Stift mopse…) und sagt, sie hätte ihn gefunden. Gefunden – aber nicht hier in Hamburg, sondern vor einem Jahr vor der Kirche in Eutin!!  Für mich ein vielfaches Wunder: Dass Silvia den Stift findet, dass sie ihn so aufbewahrt, dass sie ihn ein Jahr später wieder findet, dass sie ihn mitnimmt, dass sie heute am Morgen des Workshops daran denkt, nach dieser Claudia zu fragen… und dass sie jetzt tatsächlich so einfach hinter mir steht! Danke, Silvia – es ist unglaublich! Urban Sketchers sind immer für Überraschungen gut! 
Aus Nicolas Workshop nehme ich u.a. den tollen Spruch mit: „Anatomie fängt keine Fische!“ Einer korrekten Anatomiezeichnung fehlt die schwung­­volle Bewegung, die uns zeigt, um was es geht. Mit sog. „Gaga-Zeichnungen“ halten wir Hamburger Touristen fest, wie sie sich das Rathaus durch ihre Smartphones anschauen. Nicola verrät uns ihre Tipps, z.B. durch „stretch & squash“ aus bewegten Gaga-Skizzen lebendige Figuren zu entwickeln. Danke, Nicola!


Nachmittags zeichne ich bei der Elbpromenade den Segler „Tolkien“ vor der imposanten „Elphi“. Als Landei aus dem Süden checke ich nicht, wo der öffentliche Steg endet und die private Welt des Hafen­meisters beginnt, der prompt mit strengem Blick wissen will, was ich mir eigentlich denke (er meint: Nichts!) und was ich da mache. Ich kann ihn besänftigen und als er später die Skizze für den Tolkien-Eigner abfoto­grafiert hat er mir, dem Eindringling, wohl doch noch ein bisschen vergeben. 

Skizzenbücher füllen sich so schnell in Hamburg! Die nächsten lohnenden Motive warten mit dem Jazz-Quartett Wennrich-Müller ja schon! 

Nach dem großen Gruppenfoto in der Speicherstadt fällt wieder die Wahl schwer: Wohin man blickt - tolle Motive! Und überall diese spezielle Hamburger Farbigkeit, ziegelrot an Fassaden, grün-grau im Elbwasser. Und alles bei bestem Wetter! 
Danke an das tolle Hamburger-Orga Team! #usk2018hamburg war großartig!



Ja, die Augsburger werden sich mächtig anstrengen müssen, wenn sie im Herbst 2019 das Deutschlandtreffen im Süden ausrichten! Zum Ter­min von #usk2019augsburg hier eine Eselsbrücke:  
Der römische Kaiser Augustus, Augsburgs Stadtgründer, wollte, dass sein Monat AUGUST genauso viele Tage hat wie der JULI seines Vorgängers Julius Cäsar! Seitdem gibt es den 31. 8. - und wir müssen an Fingerknöcheln die Monatslänge abzählen.
Logisch, dass das Deutsch­landtreffen 2019 in Augsburg am Wochenende vom 31. 8. stattfinden wird! Das kann sich jetzt jeder merken, oder? 




1 comment:

  1. Robotic Process Automation (RPA) is one of the most exciting developments in Business Process Management (BPM) in recent history. Some industry experts believe it may be even more transformational than cloud computing transformational than cloud Automationminds team. (RPA)Automationminds lets you program in (RPA),
    Robotic Process Automation Anywhere and course bluePrism

    ReplyDelete