Wednesday, December 6, 2017

Besuch bei den Algarve Urban Sketchers

Herzlichen Dank an meine Freunde der Urban Sketchers Algarve und vor allem an Hélio Boto. Er schickte mir einige Zeit bevor ich kam eine Email, dass während meines kurzen Aufenthaltes an der Algarve leider kein offizielles Meeting geplant wäre, dass er jedoch eines ansetzen werde. Sehr cool. Er hat alles organisiert und mir einen dritten Besuch bei meinen Malfreunden von der Algarve ermöglicht.

Wir trafen uns dieses Mal in Alvor, einem hübschen Hafen-Städtchen. Das Wetter war unglaublich gut und die Morgenstimmung am Hafen unbeschreiblich schön. Der Emfpang war sehr herzlich bei meinen alten und z.T. neuen USk - Freunden. 

Als erste Ansicht wählten wir den Hafen aus und saßen auf der Kaimauer. Danach gings zum gemeinsamen Oktopus-Essen und im Lokal zeichneten wir uns gegenseitig. Hier mein Portrait von Alfredo (Micron Pen und Aquarell). 

Später zeichneten wir noch in der leeren Fisch-/Markthalle in Gesellschaft der Fischer, die sich nachmittags dort treffen (restliche Bilder auf meinem blog). 
Falls ihr mal in der Gegend seid, in Albufeira läuft bis 25. Februar 2018 eine sehenswerte Ausstellung der Urban Sketchers.

Monday, December 4, 2017

Neulich in Rom Teil 1

Vor dem Besuch einer neuen Stadt schau ich erst einmal ob es dort eine Urban Sketcher oder Zeichengruppe gibt. Na klar gab es in Rom eine Gruppe, und zwar eine sehr aktive:) und es war schnell ein Termin zum gemeinsamen Zeichnen gefunden: www.facebook.com/groups/SketchcrawlRoma/
Es ist einfach toll, einheimische und gleichgesinnte zu treffen und sich auszutauschen. Hier seht Ihr mal einige meiner Rom Eindrücke. Für mich steht eins fest: nächstes Jahr werde ich wieder Rom besuchen und mindestens zwei Skizzenbücher vollzeichnen:)
neulich in Rom am fast 2000 Jahre alten Pantheon. Das Gebäude war sehr beeindruckend. Die Kuppel aus Beton hat oben eine ca 10-15m breite Öffnung durch welche das Licht in den Raum flutet (und es auch hineinregnen kann). Ich habe den Rummel mit all den Menschen schnell vergessen und das Leben am Platz eingefangen:)

Auf alten schwarz-weiss Fotos sieht man dass es mal Zeiten gab in denen nicht so viel Rummel an der Spanischen Treppe war und der unten liegende Brunnen nicht eingezäunt werden musste... 
Oben im Kloster Trinidad dei Monti gibt es übrigens zwei sagenhafte Anamorphosen aus dem 17.Jahrhundert. Der Besuch ist aber nur mit Voranmeldung gestattet - wir hatten Glück. Gerne hätte ich die Freskomalereien studiert und gezeichnet. Die Zeit war aber zu kurz;)

Bei dieser Kirche haben wir uns mit Sketchern aus Rom getroffen. Auf der rechten Bildseite hatte ich vor dem Urlaub italienische Briefmarken eingeklebt, im Urlaub dann mit Acrylfarbe oder weisser Aquarellfarbe grundiert um dann drüber zu zeichnen.

Im Museo della Centrale Montemartini, einem ehemaligen Kraftwerk sind antike Skulpturen ausgestellt.