Saturday, February 25, 2017

USk Treffen 2017 Eutin - erste Interviews mit den Dozent(inn)en










Frische Infos zum USk-Treffen in Eutin - erste Interviews mit den Dozenten -



Moin Sketchers !

Auf unserer Homepage zum USk-Treffen vom 1. - 3. September in Eutin veröffentlichen wir erste Interviews mit den Dozent(inn)en unserer Workshops.
So nach und nach erscheinen weitere Interviews und so lüften wir langsam das Geheimnis, wer alles zum diesjährigen Team der Workshopleiter gehört. Mir haben die Interviews bisher viel Freude bereitet und ganz nebenbei, konnte ich auch so einiges erfahren - aber lest einfach selbst nach...

Wir sehen uns in Eutin - oder auf der Homepage,
Euer Kai,
fürs Planungsteam USk2017Eutin

Tuesday, February 21, 2017

Museumsbesuch

Einmal im Monat treffe ich mich mit den Münchner Sketchern. Die Herausforderung, bei winterlichen Verhältnissen einen geeigneten Ort zum Zeichnen zu finden, wird durch eine große Auswahl an Museen entschärft. (Mit Einschränkungen* :-)

Beim Eintreten in den Eingangsbereich fand ich eine Sammlung von Steinköpfen auf einer Theke vor, mit vielen Gästen im Hintergrund, die sich optisch darunter gemischt haben, was lustig anmutete. Mittendrin, stand ein grosser Aufpasser, eine Stufe höher gestellt, um alles in dem architektonisch imposanten Raum zu überwachen.

* Ich wurde mit einem Fineliner in der Hand ertappt, was nicht zu den genehmigten Zeichenmitteln des Museums gehörte. Der offizielle Aufpasser, der mich angesprochen hat, guckte großzügigerweise weg, und wies mich auf die zugelassenen Bleistiftsorten "für das nächste Mal" hin.



 Es bleibt immer ein Abenteuer:-)


"I enjoy meeting with the Munich sketchers once a month. The challenge of finding a good sketching location for winter conditions is helped by our large selection of museums. (With some limitations* :-)
I found it somewhat comical, entering the reception area, to see the stone busts on the counter, with the visitors heads in the background almost blending in, with the overseer watching from above, all surrounded by strong architectural elements in an imposing setting.

* I was caught with a fineliner in hand, which isn't on the museums's approved list of drawing utensils. The museum watchman which brought the oversight to my attention, generously looked the other way, while bringing my attention to the officially sanctioned pencils, "for next time". 

A continuing adventure :-) "

Wednesday, February 15, 2017

Die Brasserie und der natürliche Lebensraum

Kürzlich beim Glühweintrinken mit meinem Mann an einem kalten Abend in der Brasserie in Berlin-Tegel. Es war mitten in der Woche und nur ein paar einsame Gäste älteren Semesters saßen rund um den Tresen.


Und heute nach einem frühlingshaften Zoobesuch in einem Café mit dem Namen "Natürlicher Lebensraum" in Berlin-Moabit gleich neben der Markthalle. Ich liebe diese Papierspitzendeckchen, und meine heiße Schokolade (Valrhona zartbitter - lecker!) wurde auf ebensolcher auf einem Silbertablett serviert. Musste dann gleich ins Skizzenbuch!


Hahnemühle Watercolour Book, oben in A6, unten in A5. Super5-Tinte "Australia" im Lamy Safari. Schmincke Horadam

Thursday, February 2, 2017

Vorstellung / "Let me introduce myself"

Hi, ich bin Dave,

ich lebe seit über 30 Jahren in München, komme ursprünglich aus den USA, und zeichne, seit ich 5 Jahre alt bin. Allerdings bin ich erst wieder aktiv geworden, als ich 2010 von meinen Sohn inspiriert wurde, mein Sketchbook wieder in die Hand zu nehmen. Er erinnerte mich daran, wieviel Spaß das immer gemacht hatte. Seitdem erforschte ich, nur mit Skizzenbuch und billigem Filzstift in der Hand, das unmittelbare Zeichnen vor Ort. Wer hätte gedacht, dass Andere schon auf diese Idee gekommen waren?
Das Urban Sketching in seiner offiziellen Form, inklusive der Einsatz von Aquarellfarben, habe ich jedoch erst Ende 2015 durch eine Bekannte in München richtig kennengelernt. Seitdem treffe ich mich gerne, fast jeden Monat, mit anderen Enthusiasten.

Ich zeichne gerne an Erwartungen und bekannten Formeln vorbei und herum, mal mit Bleistift, mal mit Pinsel oder Fineliner, mal mit einem Plan, am liebsten ohne. „Schaun mer mal, dann sehn mer scho :-)
Für mich ist jede Skizze eine spannende Entdeckungsreise, eine Chance, mich aus meiner „Comfort-Zone“ zu bewegen. Mich interessiert es sehr, zu sehen, was in dem Moment um mich herum passiert und zu versuchen, eine Andeutung/ einen Hauch davon aufs Papier zu bringen. Geschwind, effizient, hoffentlich mit einer unterhaltsamen Geschichte.

Ich freue mich auf unsere nächste Begegnung.

Grüße aus München







             

     

         


     



                                  




"Hi, I’m Dave,
I’ve been living in Munich for over 30 years now, come originally from different parts of the U.S., and have been drawing since I was 5. However, it took a serious nudge from one of my sons in 2010 to remind me how much fun it all was, and to again get closer to my sketchbooks.  With only a cheap fine liner in hand, I began “research“ in LIVE drawing. Funny thing, unbeknownst to me, others had already come up with the same idea:-) I found out officially about urban sketching from a friend in 2015, including taking to water colors, and have met with other enthusiasts since then, almost every month.

I like to draw some distance away from standard expectations, experimenting with fine liners, sometimes with brush or pencils, sometimes with a plan, preferably without one.
As per the rough translation of the Bavarian phrase “let’s see what happens, then we’ll know what went down“ :-) For me, every sketch is an opportunity to stay out of my preconceived comfort zone, to discover what's right in front of me.


I love to look at what’s really happening around me at any one moment, one fleeting second, and try to get an inkling of that down on paper. Quickly, efficiently, hopefully, telling an interesting story. 

I look forward to our next meeting and sharing tales.

Greetings from Munich"


             









Tuesday, January 17, 2017

Irish Pub und Dicke Wirtin

Unsere kleine Bar-Sketching-Gruppe hat sich diesmal an einen Ort begeben, wo wir sonst nie hingehen würden: ins Irish Pub im Europa-Center, einer großen Touristenkaschemme mit Live-Musik und betrunkenen Horden. So dachten wir jedenfalls. Es war so leer und öde da, dass wir uns nach einer Zeichnung auf die Suche nach einer besseren Location machten, was in der alten City-West gar nicht so einfach ist.


Monkey Bar: zu voll und dunkel. Also ab zum Savignyplatz, wo wir in der "Dicken Wirtin" landeten, einer ehemaligen Studentenkneipe der 68er. Jetzt ein gut besuchtes, kuscheliges Lokal, das wohl auch in den Reiseführern steht, denn es waren viele Sprachen zu hören. Zwei Niederländer merkten, dass ich sie zeichnete und haben das freundlich ausgehalten. Ab und zu kamen sie gucken und freuten sich. Auch die vielen gutgelaunten Servicekräfte schauten immer wieder vorbei (und auf unsere Zeichnungen).


Friday, December 30, 2016

Eisenbahn

 .
Zwischen den Tagen fahren wir mit der Bahn nach Westen, erst ICE, dann Regionalbahn. Dann von Lippstadt mit dem Bus zur Haltestelle 'Erwitte Bahnhof'. Dort halten schon lange keine Personenzüge mehr.



Stattdessen passieren immer wieder sehr lange Güterzüge, die vermutlich Kalk aus den vielen Gruben oder Zement aus den vielen Zementwerken am Ort fahren.
Zwei Schüttwagen stehen auf einem Sackgleis zwischen dem alten Bahnhofsgebäude und einem hohen Speicherhaus.

Wednesday, December 21, 2016

Am Montag kam auf Radio Bremen ein toller Bericht über mein Buch "Urban Sketching Bremen" in der Regionalsendung Buten un Binnen.
Hier der Link, für alle Neugierigen:
http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video96254-popup.html