Friday, September 22, 2017

Documenta 14 im Juli

Im Juli verbrachte ich 4 Tage in Kassel um die Stadt kennenzulernen und mir die diesjährige Documenta anzuschauen. Am ersten Tag konnte ich viel zeichnen, da wir noch keine Karten für die Museen hatten. Wir fuhren mit den Rädern durch die Stadt und waren von den vielen unterschiedlichen Ausstellungsorten, die weit verstreut lagen, total begeistert. Gerade die kleineren Orte, der Unicampus und die alte Post beeindruckten mich. Das Aufgreifen des Mordes an Halit Yosgat durch eine Rekonstrution der Tat von Forensic Architecture fand ich sehr gut und wichtig. Zwei Kunstwerke mit Bezug zum Urban Sketching waren zum einen die Nassibs Bakery von Mounira Al Solh, wo sie Portraits von Geflüchteten zeigt, die sie während eines Interviews mit ihnen gezeichnet hat. Ein anderer Künstler Abel Rodríguez zeigt botanische Zeichnungen aus dem Amazonasbecken. Zwar sind sie nicht vor Ort entstanden, aber dokumentieren gut den Istzustand zu unterschiedlichen Jahreszeiten und dienen den Biologen dort als Grundlage.

Parthenon der Bücher von Marta Minujin

Ciudad Abierta
 
Kunsthochschule Kassel

Torwache verhüllt von Ibrahim Mahama

Obelisk von Olu Oguibe auf dem Königsplatz

unsere Unterkunft - Fenster zum Hof

Blick auf den Friedrichsplatz


Sunday, September 17, 2017

Flohmarkt im "Kerngehäuse"

Flohmarkt auf dem Hof des "Kerngehäuse" Fabrikhofs in Berlin-Kreuzberg.
Der 1980 durch "Instand-Besetzung" vor dem Abriss bewahrte Gebäudekomplex ist noch heute ein selbstverwaltetes Wohn- und Gewerbeensemble das ca 80 Bewohnern verschiedener Generationen ebenso Raum gibt, wie verschiedenen selbstverwalteten Gewerbebetrieben, u.A. zwei Tischlereien, der Druckerei "Albdruck", einer Metallwerkstatt, der Sprachenschule "Babylonia" und dem "Ratibor-Theater".


Wednesday, September 13, 2017

Heilbronner Straße in Schöneberg

Um Wartezeiten zu überbrücken, lasse ich mich gerne durchs Bayerische Viertel treiben, immer auf der Suche nach Resten des einst prachtvollen Viertels. 80 % der Gebäude wurden im Krieg zerstört. Diesmal fand ich die Kirche zum Heilsbronnen, eine um 1910-13 im neugotischen Stil erbaute Backsteinkirche von Ernst Deneke. 1943 abgebrannt, danach wieder aufgebaut.



Gegenüber der Kirche gefiel mir diese grüne Tür mit dem türkisfarbenen Rahmen. Das alte Haus ist größtenteils mit Kletterpflanzen berankt. Sehr schön sieht das aus. Außenrum nur Nachkriegsarchitektur. Das sieht nicht so schön aus.


Zwei Postkarten von Guardi, Super5-Tinte und Schmincke Horadam Aquarellfarben

Sunday, September 10, 2017

USk Germany Treffen 2017: Eutin

Großer See in Eutin
 Nach dem ich letztes Jahr in München beim Deutschlandtreffen nicht dabei sein konnte, habe ich es dieses Jahr zum Glück wieder geschafft. Es war ein sehr schönes Wochenende in Eutin: Wir haben gut geschnackt, in der Sonne gesessen, natürlich gezeichnet, das ein oder andere Bier getrunken und sind sogar einmal in den See gesprungen.


Barocke Damen am Lustwandeln

Schnelle Skizzen von der Lübecker Str. und dem Marktplatz
 Das Treffen wurde von den tollen Eutiner höchst professionell organisiert, und es gab wieder eine tolle Goodiebag. Zum Zeichnen hätte mir das pittoreske Eutin ja auch genügt :)
Aber das Programm gab noch viel mehr her: ich habe in Daves Workshop noch einiges übers Autozeichnen gelernt, und die Theatergruppe "Mischpoke" war sehr unterhaltsam und wunderbar zu zeichnen. Und Sonntag ging es ebenso schön mit Sketchcrawl und Ausstellung weiter..

Sonntags zeichnen rund ums Schloss Eutin


Skizze aus Daves Workshop

Skizze aus Daves Workshop

Theatergruppe Mischpoke
Vielen Dank Eutin!

Friday, September 8, 2017

Eutin

Ich kam erst am Samstag - einen Tag verspätet - zum diesjährigen Treffen der deutschen Urbansketcher nach Eutin. Da arbeiteten bereits alle eifrig und ich schlich mich ins Workshopgeschehen.
Am Abend zeigte im Torhaus extra für uns die Gruppe 'Mischpoke' eine Probe des Stückes 'Mirandolina'.


Sonntags zeichnete ich zwischen Gesprächen mit lange nicht gesehenen und neuen Freunden etwas Stadt (mit schönem Fahrzeug davor).

Vielen Dank an 'die Eutiner' für die tolle Organisation!

Monday, September 4, 2017

Urban Sketchers Treffen Germany - Eutin 2017

Das Urban Sketchers Treffen Germany war dieses Jahr bei der tollen Gruppe von Eutin zu Gast.

Unglaublich, was ihr da auf die Beine gestellt habt... Es war sehr sehr schön bei und mit euch!
Liebe Eutiner, danke!! 

Lübecker Straße - Workshop "Kompositorisch Erzählen"  (Nicola Maier-Reimer)
Marktplatz - Friedensaktivisten am Jahrestag des Beginns des II. Weltkriegs

Eutin Voß-Schule - Workshop "Form und Fokus" ( J.P. Schwarz)
Marktplatz

Theatergruppe "Mischpoke" - Torhaus Bühne





Sunday, August 27, 2017

USk 10 years x 10 classes: Frankfurt

Nach langer Zeit kommt mal wieder was von mir.. 2017 war Urban-Sketching mäßig viel los, auch wenn sich das leider nicht in meiner Blogaktivität niedergeschlagen hat. Zum Beispiel haben wir die international stattfindende Workshopreihe "USk 10x10" zum 10jährigen Jubiläum der Urban Sketchers auch in Frankfurt durchgeführt. In 10 Workshops von 7 Workshopleitern (Katja Rosenberg, Clara Schuster, Birgit Dreesen, Christian Weber, Jörg Asselborn, Arno Hartmann, Jenny Adam) haben wir uns unterschiedlichsten Herangehensweisen, Techniken, Eigenheiten und Orten Frankfurt angenommen.
Wir haben die Workshops an drei Wochenenden im April, Mai & Juni gebündelt- am Anfang war es doch noch recht kühl, aber wir hatten Glück mit dem Wetter: Alle Workshops konnten draußen stattfinden...

Hier einige Impressionen.
Johanna & Katja bei Katjas Workshop "Sketchwalk Westend"

BirgitsWorkshop "Observation & Perception" auf dem Paulsplatz

Workshopvon Jörg: "Capturing the character" im Koreanischen Garten. Einige Wochen nach diesem Kurs fiel dieser Pavillon Brandstiftung zum Opfer...


Katjas Workshop "People in Motion" auf dem Römer

Christians Workshop "Portrait & Surroundings"
Zwischenbesprechung beim Sketchwalk Westend

Bei Brigits Workshop entstandene Skizzen

Bei meinem Workshop "Atmsopheric watercolour" entstandene Skizzen
Mal zeichneten wir an den offensichtlichen Orten wie am Römer und am Main, manchmal eher abseits, z.B. alte und neue Architetur im Westend oder die Wasserhäuschen in Innenstadt und Nordend. Es war eine tolle Erfahrung, es war viel Arbeit und hat viel Spaß gemacht- und ich glaube, sowohl Teilnehmer als auch Workshopleiter haben einiges mitnehmen können.

Beeindruckt hat mich auch, dass viele Teilnehmer teils weite Wege auf sich genommen haben, teilweise von der Ostsee und eine Teilnehmerin ist sogar aus Schweden gekommen!

Jetzt freue ich mich aber darauf, selber wieder Teilnehmerin zu sein :) Bis nächstes Wochenende in Eutin!