Sunday, October 26, 2014

Lieblingsplätze im Wald

Mein Hund und ich haben ein paar Lieblingsplätze im Wald. Einsame Ruinen und verlassene Häuser, die wundersame Geschichten erzählen. Dieser Oktober war wirklich ein goldener und so hatten wir genug Zeit für lange Spaziergänge und letzte sonnigen Zeichenausflüge.

Das verlassene Forsthaus auf dem Heiligenberg, Jugenheim. Die einzige Bewohnerin – eine wunderschöne Schleiereule – hat uns vom Kamin aus neugierig beobachtet.

Die letzten Überbleibsel des Klosters auf dem Heiligeberg.


Die Eremitage im Fürstenlager Auerbach, ein seltsamer Bau, der einer Kapelle ähnelt aber keine ist und vollständig mit Baumrinde verkleidet wurde. Er verfällt langsam und scheint mehr und mehr in der Landschaft zu verschwinden.


Saturday, October 25, 2014

Olympisches Dorf

olympischesdorf_schwimmhalle_251014

olympischesdorf_speisehaus_251014

olympischesdorf_wohnhaus_251014

  _ der Spiele 1936, in Elstal, 18 km vom Berliner Olympiastadion.

 * Ohne Führung kann man in die Schwimmhalle nur von draußen reingucken. Vor dem Eingang vom Sportplatz her ist ein Becken zum Füßewaschen, damit der Sand nicht ins Becken kam. Durch diie Tür zum 3 Meter-Brett kam man direkt vom Dampfbad.

 * Das Speisehaus, das Hinterhaus vom Linsenförmigen Innenhof gesehen.

 * Einige der nicht renovierten Athletenwohnhäuser (eines, in dem Jesse Owen wohnte, ist renoviert und mit guter Ausstellung versehen), dahinter Platten, die wohl von der Sowjetischen Armee errichtet wurde. (Das Dorf wurde nach den Spielen als Kaserne genutzt, wie von vorne herein geplant (allerdings nicht für die rote Armee, die es bis 1992 nutzte ...))

Friday, October 24, 2014

Mit Alkohol malen

Letzte Nacht im Café Kowalski in Leipzig packte ich meine Farben aus und fing an zu malen. Eine sehr interessierte Kellnerin brachte mir irgendwann ein wenig Blue Curacao in einer Untertasse und meinte, damit könne ich auch malen. Das gab einen schönen hellblauen Farbton. Am Anfang war ich mit dem Alkohol noch etwas vorsichtig:
Aber dann brachte mir die Kellnerin immer mehr farbige Liköre, bis ich etwa 5 oder 6 verschiedene Rot- und Gelbtöne in kleinen Untertassen auf dem Tisch stehen hatte, und dieses Bild ist nur noch mit Alkohol gemalt (natürlich auch ein wenig Aquarellfarbe, aber kein Wasser mehr):
Die Farben leuchten sehr intensiv mit dem Alkohol, aber vielleicht liegt das auch daran, dass das Bild nicht richtig trocktet, sondern irgendwie klebrig bleibt. Dickflüssige Liköre kann ich zum Malen nicht so empfehlen, aber der Blue Curacao funktioniert sehr gut! Prost!

Thursday, October 23, 2014

Im Gartenreich Wörlitz

...liegt das Rote Wallwachhaus.

den letzten sommerlichen Herbsttag haben wir im Park von Wörlitz verbracht (bei Dessau). Ich hätte den ganzen Tag dort zeichnen können, wenn meine Familie mich gelassen hätte. Immerhin konnte ich ein Viertelstündchen für diese Zeichnung rausschlagen. Ich habe das Haus vom Deich aus gezeichnet, der den Park von den Elbauen trennt.
Es gibt noch ein Schloss, viele Tempel, ein Gotisches Haus und eine Kirche. Ein gutes Ziel für einen Tagesausflug.

Wednesday, October 22, 2014

Leierkasten männer immer noch wohl und gesund

Leierkasten-Männer heissen  'Organ grinder' auf Englisch, habe ich neulich selbst erst entdeckt, Manchmal auch 'Hurdy Gurdy man', aber dass passt nicht genau. Die sind einfach in Irland verschwunden. Als ich ein kleiner Junge war, man konnte auf den Strassen von Dublin, ab und zu einen sehen. Jetzt schon seit langem nicht mehr. Hier ist einer, der wie ein 'Spiffing old chap' aussieht.


 
eine Lesenpause im Zug

Viellicht es hat nur mit dem Namen zu tun. Wenn man sagt 'Organ grinder' sofort denk man an irgendwas negatives, aber umgedreht, wenn man sagt 'Lyre cabinet man' klingt es nicht so unheimlich ... sogar wenn er als Bismark gekleidet ist.


Am Bahnhof Alexanderplatz mit Kuscheltier
'

Tropical Island

Irgendwo in Brandenburg, 30 Minuten von Berlin entfernt,  (Bahn richtung Cottbus) liegt die Tropical Islands Anlage. Das Gebäude ist eine ultramoderne Halle, das einzige übrig geblieben von dem in Konkurs geratenes Zeppelin Cargo Lifter Projekt. Drin sind jetzt Schwimmbäder und Tröpische Gärten, und eine grosse Sauna Landschaft.


Die Halle ist 5 Mal den Brandenburger Tor Lang und hat die Höhe der Freiheit Statue.  Ein Luftballon geht hoch und runter die ganze Zeit.

Es gibt einige Becken mit Koi Fischen. Sie bewegen sich sehr langsam.

Ich war überrascht zu erfahren, dass die meisten Besucher aus Polen, Danemark und Norwegen kommen.

Wednesday, October 15, 2014

Treffen in Frankfurt (Kleinmarkthalle)

Ich freue mich immer andere Sketchers zu treffen. Am Ende sind wir wie eine grosse Familie und irgendwann bei Zeichnen vertehen wir uns alle.

Toll ist auch, dass einheimische Sketchers uns ihren Stadt zeigen. Sie kennen all die interessante Ecken, wie der Kleinmarkthalle. Unter in Kellergeschoss gibt es ein Fischhändler der lebende Fische verkauft.



Das Geschäft heisst Franz Burkard aber hinter der Thecke war Janusz



Danach haben wir uns draussen getroffen, und ich hatte die geleheit die Italienische Kiosk zu zeichnen. Wo fänge ich zu zeichnen? werde ich oft gefragt. In diesen Fall bei der Wurst! (links, unten) Das Bild wurde mit Stift angefangen. Der Hintergrund wurde mit Aquarellfarbe direkt gemalt.