Monday, August 14, 2017

Saint-Malo

Saint-Malo liegt in der Bretagne auf der Nordseite, nicht weit von der Normandie entfernt. Es ist eine stark besuchte Hafenstadt mit einer inselartigen Altstadt, die wie eine grau-braune Trutzburg erscheint. Fast ein bisschen abweisend. Und trotzdem versprüht sie einen speziellen rauen Charme.




Sehr spannend war das Spiel der Gezeiten. Mal lagen die zwei Forts als Inseln weit vor der Stadt, mal konnte man einfach hinüberspazieren und den breiten feinen Strand vor den Stadtmauern genießen.
  Hier dasselbe Fort bei Flut (Postkarte)

Dieser Platz erschien fast lieblich mit seinen schönen Bäumen und Cafés. Sehr beliebt waren die beiden gemalten Fotowände, wo Kinder ihren Kopf durchstecken und sich von den Eltern fotografieren lassen.


Im Hafen liegt diese Fregatte:




Thursday, August 10, 2017

Paris

Unser Familienurlaub hat uns nach kurzen Aufenthalten in Freiburg und Straßburg für fünf Tage nach Paris geführt.

Blaue Stunde im Montmartre


 Das "Petit Palais" war ein Ausstellungspavillon zur Weltausstellung um 1900 und beherbergt jetzt das Museum der schönen Künste. Kaum zu glauben, denn es ist ein riesiger Palast! Das schönste daran ist aber der üppig begrünte Hof. Die Zeichnung zeigt nur die Rückansicht des Eingangsportals vom Hof-Café aus.


Die École Du Louvre von den Tuillerien aus gesehen.


Der Viaduc des Arts ist eine ehemalige Hochbahntrasse, die zum Park umgestaltet wurde. Von dort aus hat man einen schönen Blick in die Straßen und auf die Dächer der Umgebung. Ein Lieblingsort, den ich vor zwei Jahren entdeckt hatte und unbedingt wiedersehen musste (Nähe Place de la Bastille).


Ein fast menschenleerer Samstagmorgen auf einem Platz in der Nähe des Hotels.




und noch ein paar Postkarten mit typischen Postkartenmotiven (muss ja auch mal sein)...


 
 hier muss man sich die Kuppel in glänzendem Gold vorstellen.

Wednesday, August 9, 2017

München Hauptbahnhof




Wie so oft wusste ich zu Anfang nicht, wohin die Zeichnung mich mitnimmt. Ursprünglich wollte ich mich an das Thema "Leute in Bewegung" wagen. Bald war es viel mehr als das. Ein Gefühl für die Aktivitäten im gesamten Bahnhof hat mich gepackt. Der natürliche Fluss hat mich zunehmend fasziniert.



"Like so often, when I started drawing, I didn't know where it would take me. I was interested in trying to capture a feeling for people in motion, with a certain efficiency. Soon it went much further. The flow and movement of the whole train station soon had me." :-)

Saturday, August 5, 2017

"Out of my comfort zone" (in etwa:-)

Beim Sketchen auf Kurzreisen im Sommer wollte ich mich einer grösseren Vielfalt an Werkzeugen und Ausdrucksmöglichkeiten widmen. Nicht nur mit meinem gewohnten Feinliner gewappnet, habe ich Bleistifte, schwarzer Marker, sowie Aquarell und Pinsel eingesetzt. Am liebsten alle durcheinander. Mal schnell und reduziert, mal "etwas" ausgearbeitet:-)














"With a number of short trips planned for this summer, I wanted to make an effort to move away from my familiar fineliners, using more pencils, markers, watercolours and brushes when sketching. Not so much separately as all muddled together, some quick and minimalistic, others, "somewhat more finished":-)




Saturday, July 15, 2017

Das Holocaust Mahnmal

Das Holocaust Mahnmal für die ermordeten Juden Europas. Im Hintergrund das Reichstagsgebäude, die US-Amerikanische Botschaft und rechts die Rückseite des Hotel Adlon






Friday, July 7, 2017

Tango

Die Strandbar No. 1 im Monbijoupark an der Spree ist so ein Lieblingsort von mir. Im Sommer wird jeden Tag Tanz angeboten, an jedem Tag etwas anderes: Tango, Swing, Salsa und Standard. Am Mittwoch trafen sich einige Zeichner, um die Tangotänzer einzufangen. Kein leichtes Unterfangen.

Anfangs fand eine Tangoeinführung für Anfänger statt.


Danach betraten die Könner die Tanzfläche. Und sie konnten wirklich alle gut tanzen, da hat sich kein Anfänger mehr auf die Fläche getraut.




Die große Dame im Flatterkleid (links), eine Russin, ist eine sehr elegante Tänzerin. Ihr habe ich besonders gerne zugesehen. Später kam sie an den Tisch, hat ein wenig mit uns geplaudert und die Zeichnung fotografiert. Neben den Tänzern waren wir wohl die zweite Attraktion des Abends. Selten habe ich so viele Zuschauer erlebt.




  
Und so sieht das ganze von der Monbijoubrücke aus. Ist das nicht ein schöner Ort?