Tuesday, January 17, 2017

Irish Pub und Dicke Wirtin

Unsere kleine Bar-Sketching-Gruppe hat sich diesmal an einen Ort begeben, wo wir sonst nie hingehen würden: ins Irish Pub im Europa-Center, einer großen Touristenkaschemme mit Live-Musik und betrunkenen Horden. So dachten wir jedenfalls. Es war so leer und öde da, dass wir uns nach einer Zeichnung auf die Suche nach einer besseren Location machten, was in der alten City-West gar nicht so einfach ist.


Monkey Bar: zu voll und dunkel. Also ab zum Savignyplatz, wo wir in der "Dicken Wirtin" landeten, einer ehemaligen Studentenkneipe der 68er. Jetzt ein gut besuchtes, kuscheliges Lokal, das wohl auch in den Reiseführern steht, denn es waren viele Sprachen zu hören. Zwei Niederländer merkten, dass ich sie zeichnete und haben das freundlich ausgehalten. Ab und zu kamen sie gucken und freuten sich. Auch die vielen gutgelaunten Servicekräfte schauten immer wieder vorbei (und auf unsere Zeichnungen).


Friday, December 30, 2016

Eisenbahn

 .
Zwischen den Tagen fahren wir mit der Bahn nach Westen, erst ICE, dann Regionalbahn. Dann von Lippstadt mit dem Bus zur Haltestelle 'Erwitte Bahnhof'. Dort halten schon lange keine Personenzüge mehr.



Stattdessen passieren immer wieder sehr lange Güterzüge, die vermutlich Kalk aus den vielen Gruben oder Zement aus den vielen Zementwerken am Ort fahren.
Zwei Schüttwagen stehen auf einem Sackgleis zwischen dem alten Bahnhofsgebäude und einem hohen Speicherhaus.

Wednesday, December 21, 2016

Am Montag kam auf Radio Bremen ein toller Bericht über mein Buch "Urban Sketching Bremen" in der Regionalsendung Buten un Binnen.
Hier der Link, für alle Neugierigen:
http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video96254-popup.html

Monday, December 19, 2016

Eutiner Urban Sketchers im Schleswig-Holsteinischen Landtag

Am 15. Dezember waren die Eutiner Urban Sketchers eingeladene Gäste in der Plenarsaalsitzung des Schleswig-Holsteinischen Landtages. Ein Ausflug, der sich definitiv gelohnt hat & eine Aktion, die wir hiermit wärmstens zur Nachahmung empfehlen wollen - aber lest selbst:
Blick von der Besuchertribüne in den Plenarsaal

Ins Leben gerufen wurde unser Besuch von Ulrike Plötz, die glücklicher Weise einen direkten Draht zu Regina Poersch hat. Frau Poersch ist Ihres Zeichens Mitglied des Landtages für die SPD und hat uns Sketchern somit in doppelter Hinsicht den roten Teppich im Landtag ausgerollt.
Am Rande gab es dankbare Motive - wie hier am Paternoster

Dass wir willkommen waren, zeigte als erster Willkommensgruß eine Ankündigung der Eutiner Urban Sketchers auf der Anzeigetafel des Landtages mit Tagesordnung der Plenarsitzung - wir waren also offiziell angekündigt!
Nach formeller Anmeldung, Abgabe von warmer Garderobe und unerlaubt großen Taschen bekamen wir im Besucherraum eine kurze Einführung in die Gepflogenheiten und den Ablauf einer Plenarsitzung.
Um es kurz zu halten: In der Sitzung wurde in unterhaltsamer und ernsthafter Weise Demokratie gelebt. Hier wurde mit Argumenten gerungen, mit symbolhafter Körpersprache wurden Redner ignoriert, plakativ dazwischen gerufen, laut applaudiert und nebenbei wurden Berge von Papier bearbeitet und zahlreiche Laptops und Smartphones bedient.
Am Ende des Tages wurden den Finalen Beschlüssen zu den Themen Windkraft und Whistleblower klare Plädoyers im Dienste der Demokratie gehalten und Alles in Allem waren die Eutiner Urban Sketcher für einen Abend lang ein Teil des Ganzen.
Eutiner Reisegruppe

O-Ton des Vize-Landtagspräsidenten Bernd Heinemann:
"Meine Damen und Herren Abgeordneten - Ich unterbreche hiermit einmal die Sitzung, um die Eutiner Urban Sketcher in unserer Mitte willkommen zu heißen. Bitte benehmen Sie sich daher und zeigen Sie sich heute einmal von Ihrer besten Seite"
Rückblickend können wir sagen - es hat geklappt. Und klar wurde auch, dass Politik nicht nur beim Zeichnen Spaß machen kann!
Auch die Abgeordnete Regina Poersch zeigte sich sehr beeindruckt von den Ergebnissen der 2 Stunden unseres Besuchs: „Diese Werke müssen alle Kolleginnen und Kollegen sehen! Wir werden im Landeshaus eine Ausstellung dazu organisieren.“

Und wir werden gerne weiter davon berichten - hier aber erstmal ein paar Skizzen des Abends:

Bücherteppich vor dem Rednerpult

Sunday, December 18, 2016

Limburg

Ende November trafen sich die beiden lokalen Urban Sketchers-Gruppen aus Rhein-Main und Köln-Düsseldorf (fast) auf halbem Weg – im Domstädtchen Limburg. Neben dem berühmt-berüchtigten Tebartz-van Elst-Protzbau auf dem Domberg, der natürlich von ausnahmslos allen Passanten unter Verweis auf die 20.000-Euro Badewanne kommentiert wird, bot die Altstadt aber genügend weitere Zeichenmotive. Für mich besonders schön, weil die Fachwerkbauten frei von geraden Linien und rechten Winkeln (hier im geometrischen Sinne gemeint) sind. Eine Fortsetzung dieses Treffens ist übrigens schon geplant, Infos dazu unter http://urbansketchers-rheinmain.blogspot.de/p/termine.html




Monday, November 21, 2016

Saturday night fever

Einmal im Monat gibt es die "Abraxas-Party" mit den DJs aus dem alten kleinen Abraxas-Club in Berlin-Charlottenburg. Den Laden gibt es schon länger nicht mehr, dafür aber die Party an wechselnden Locations (hier in der Filmbühne am Steinplatz). Es wird Soul-Funk-Jazz-Latin gespielt, also ganz meine Musik...

Doch vorher noch ein Getränk im nahen Café Hardenberg...



und hier die Party:


Skizzenbuch und Postkarte von Hahnemühle, Tinte Super5 und Aquarell Schmincke Horadam

Wednesday, November 16, 2016

Unterwegs mit kleinem Format

Hier habe ich ein neues Aquarell-Skizzenbuch in A6 ausprobiert, als ich am Ku'damm auf dem Mittelstreifen geparkt habe. Schön handlich.


Und hier im Café Bleibtreu, Charlottenburg.





Und zu guter Letzt eine Postkarte von heute. Café Grün-Ohr in Berlin-Mitte.


Skizzenbuch und Postkarte von Hahnemühle, Tinte Super5 und Aquarell Schmincke Horadam