Friday, April 28, 2017

Künstlerdorf Worpswede


Ein besonderes Haus im Künstlerdorf Worpswede ist die "Käseglocke" von Bruno Taut mitten im Wald. Schnell wird klar, woher sie den Namen hat.

Sunday, April 23, 2017

Herr Forelle in Rankwitz


In Rankwitz am Hafen tauchte dieser Herr auf. Er stieg in sein Boot "Forelle", daß uns schon aufgefallen war. Nach einigem Hantieren ging es los - gerade mal max. 10 Meter weiter zu den Reusen, die dort lagen (und übrigens auch gut zu Fuss erreichbar gewesen wären). Nach 5 Minuten hantieren ging es wieder zurück an die Pier ;).

Saturday, April 22, 2017

Ich sammle Sehen: U-Bahn Schönhauser Allee


Ein wahrer Skizzen und Aquarellmarathon ließ mich bei doch recht kaltem Wetter diese U-Bahn-Ansicht gut geschützt unter der U-Bahn-Brücke malen.

Das Zitat aus dem "Kunstseidenen Mädchen" von Irmgard Keun geht mir schon lange im Kopf herum. Vielleicht recht passend für uns Urban Sketcher.
"Ich sammle Sehen für ihn. Ich gucke mir alle Straßen an und Lokale und Leute und Laternen. Und dann merke ich mir mein Sehen und bringe es ihm mit."

April, April auf Usedom


In diese Hütte mit dem gelben Schild habe ich mich auf Anhieb verliebt. Sie seht in Heringsdorf auf Usedom. Vielleicht waren es auch die Farben an diesem stürmischen, typischen Apriltag.

Bevor ich ein Aquarell anlege, mache ich immer eine kleine Serie von Schwarz/Weiss Skizzen um die Tonwerte des Bildes zu testen. Am besten auch vor Ort.
Wenn ich diese Skizzen sehe, werden meine Finger heute noch kalt!

Monday, April 10, 2017

Von Rüdersdorf nach Erkner

Wanderzeichnen mit Marisa. Wir starteten, nach langer Anfahrt per S-Bahn und klappriger Straßenbahn, im Museumspark Rüdersdorf. Das ist ein Kalkabbaugebiet östlich von Berlin, wo man alte Gebäude, Öfen und eben auch diesen Bülow-Kanal samt Portal besichtigen kann.


Von da aus ging es weiter zum Kalksee...


über Woltersdorf, wo wir in der Sonne auf der Flakeseeterrasse saßen und schön gegessen haben...


bis nach Erkner zur S-Bahn (genau 9 km). Ein herrlicher Frühlingssonntag war das!
 


Monday, April 3, 2017

Sketcher

Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen, waren Sketcher am Kaiserplatz in München, leicht und überall zu finden:-)










"With the sun out, and warm temps,
sketchers were everywhere :-)"

Sunday, April 2, 2017

Deutsches Museum Oberschleißheim

Das war das bestimmt meistgezeichnetes Flugobjekt des Tages. Faszinierend, dass Jeder es ganz anders gesehen und auf Papier gebracht hat:-)









"Definitely the most drawn flying object of the day, without a doubt:-) "











"Fascinating rhythms"





Wednesday, March 29, 2017

Burg Herzberg

Burg Herzberg im Vogelsberg in Mittelhessen - "die größte Höhenburg Hessens". 
Eine wirklich schöne Burg. Nur schade, dass sie ausgerechnet Mittwochs geschlossen ist.


Tuesday, March 28, 2017

Im Nikolaiviertel

Das Nikolaiviertel ist ein Touristenhotspot in Berlin, gleich hinter dem Alex, Fernsehturm und rotem Rathaus gelegen. Es ist, zusammen mit Cölln, das älteste Siedlungsgebiet der Stadt. Ich (eine gebürtige Berlinerin) habe mir die Ecke erst letztes Jahr zum ersten Mal richtig angesehen. Nach dem Krieg stand nur noch eine Ruine der Nikolaikirche, auch fast alle Häuser waren zerstört. Erst 1987, zur 750-Jahr-Feier Berlins, hat die DDR-Führung auf dem Brachland das Viertel rekonstruieren lassen. Das romantische Altstadtviertel ist also eigentlich ein Neubauviertel.

Hier habe ich mal experimentiert und meine Arbeitsweise umgekehrt. Zuerst die Farbflächen grob angelegt (in der Trocknungsphase eine Postkarte gezeichnet) und danach die Linienzeichnung mit Füller und wasserfester Tinte darauf gesetzt (vielen Dank an Tine Klein für diese Anregung). Danach mit Farbe weitergearbeitet.


Hier die Farbzeichnung (ich habe noch viel Übungsbedarf)


 ... und die Postkarte (auf vorpräpariertem Grund aus Acrylfarbe und Papier). Die Dame kniet übrigens auf einer römischen Rüstung ("Klio" von Albert Wolff, 1876)


Thursday, March 16, 2017

Schnipp, schnapp - schnippel Buch ab!

Für meinen winterlichen Snowboardurlaub hatte ich den Plan, die sonst recht öde Zeit in den Sesselliften skizzierend zu verbringen - für einen Urban Sketcher zwar nicht sonderlich originell, aber immerhin.
Da ich auf der Piste aber keinen prall gefüllten Rucksack mit Mal-Utensilien wollte,
musste eine schlanke Lösung her:

Das erste Bild zeigt eins der klassischen Skizzenhefte "Travel Booklet" von Hahnemühle.
Dieses Skizzenheft hat einen entscheidenden Vorteil, den ich hiermit allen Wintersportlern und Westentaschen-Sketchern ans Herz legen möchte:  Die Bindung ist genäht!



Dadurch kann man die Skizzenbücher in jedes erdenkliche Format zerschneiden und die entstehenden Teilformate bleiben trotzdem noch tipptopp gebunden.
Kombiniert mit der besten Erfindung des Jahrhunderts, einem Bleistiftstummel, war mein Equipment für die Piste komplett. Den Rest erledigte ich mit Super5 Tinte zum Überzeichnen und Aquarell zum Einfärben - das dann aber abends auf der Kaminofenbank...










Komplett voll ist das Skizzenbüchlein dann doch nicht geworden, denn am letzten Vormittag ist mir dann leider der Bleistiftstummel aus dem Lift ins Tal gestürzt...




Monday, March 6, 2017

Stichtag zur Anmeldung steht fest !


Der run auf die 100 Teilnehmerplätze beginnt am 8. April, ab 12:00 Uhr (nicht vorher).
Ab dann ist die Anmeldung zum USk-Treffen 2017 in Eutin möglich.
Weitere Infos findet Ihr auf unserer Homepage:

www.usk2017eutin.jimdo.com/weitere-infos/anmeldung/


Eine Woche Marrakesch

Ende Februar war ich eine Woche in Marrakesch. Mit einigen Freunden hatten wir uns dort ein Riad gemietet und waren jeden Tag zum Zeichnen unterwegs. Obwohl ich die Stadt schon kenne, bin ich jedes Mal wieder aufs Neue verzaubert von den Farben, dem Licht und den freundlichen Menschen. Obwohl ich eigentlich einen passablen Orientierungssinn habe ich mich wieder hoffnungslos verirrt in den kleinen Gässchen der Souks. Aber mit Skizzenbuch in der Hand ist das ja ein durchaus erstrebenswertes Ziel. So viel zu Zeichnen und so wenig Zeit – ich muss also wiederkommen. Nicht zuletzt, weil ich jetzt alles über Teppiche weiß (s. u.) und wieder keinen gekauft habe.
Mehr Bilder unserer Reise findet Ihr auf meinem Blog, oder bei Kelly und Joe, die beide in Öl malen.


Eine magische blaue Tür am Ende der Gasse. Nach der Skizzen hat mir der Gewürzhändler des Ladens links im Bild auch gleich erfolgreich ein paar Pigmente verkauft, Blau natürlich.

Ein leider viel zu kurzer Ausflug in die Berge. Nach einer anstrengenden Wanderung in eine kleines Bergdorf am Ende des Ourika Tal ist der Minztee auf einmal gar nicht mehr zu süss.


Marktgewusel in der Altstadt

Die Gerber / Färber bei der Arbeit. Gestalterisch ein wunderschönes Motiv aber eine Knochenarbeit.
Da sieht man seine Lederschuhe gleich imit ganz anderen Augen.




Nach einer Führung durch das Berber Museum kann ich jetzt Teppiche lesen: die traditionellen Berberteppiche enthalten nämlich alle Geschichten in Form von verschlüssten Muster und Symbolen.

Sunday, March 5, 2017

2 x Deutsches Museum

Das Deutsche Museum hält sich einige "Zweigstellen in München"
Das Verkehrszentrum stellt Fahrzeuge des Schienenverkehrs und der Straße aus. Es ist in 3 denkmalgeschützten Messehallen auf der Theresienhöhe untergebracht. Im November traf sich dort die Münchner Gruppe.

In Oberschleißheim, im Norden von München sind die Exponate des Flugverkehrs ausgestellt. Sie finden sich sowohl in dem Gebäude der königlich bayrischen Fliegertruppe von 1912-1919, als auch in einem neu gebauten Hangar.


Die Auswahl ist groß! Es fällt schwer sich für ein Exponat zu entscheiden. Mir hatte es der "knuffige" Hubschrauber angetan.















Hier noch 2 Skizzen, die ich in der Flugwerft vor 2 Jahren angefertigt habe.





Saturday, February 25, 2017

USk Treffen 2017 Eutin - erste Interviews mit den Dozent(inn)en










Frische Infos zum USk-Treffen in Eutin - erste Interviews mit den Dozenten -



Moin Sketchers !

Auf unserer Homepage zum USk-Treffen vom 1. - 3. September in Eutin veröffentlichen wir erste Interviews mit den Dozent(inn)en unserer Workshops.
So nach und nach erscheinen weitere Interviews und so lüften wir langsam das Geheimnis, wer alles zum diesjährigen Team der Workshopleiter gehört. Mir haben die Interviews bisher viel Freude bereitet und ganz nebenbei, konnte ich auch so einiges erfahren - aber lest einfach selbst nach...

Wir sehen uns in Eutin - oder auf der Homepage,
Euer Kai,
fürs Planungsteam USk2017Eutin

Tuesday, February 21, 2017

Museumsbesuch

Einmal im Monat treffe ich mich mit den Münchner Sketchern. Die Herausforderung, bei winterlichen Verhältnissen einen geeigneten Ort zum Zeichnen zu finden, wird durch eine große Auswahl an Museen entschärft. (Mit Einschränkungen* :-)

Beim Eintreten in den Eingangsbereich fand ich eine Sammlung von Steinköpfen auf einer Theke vor, mit vielen Gästen im Hintergrund, die sich optisch darunter gemischt haben, was lustig anmutete. Mittendrin, stand ein grosser Aufpasser, eine Stufe höher gestellt, um alles in dem architektonisch imposanten Raum zu überwachen.

* Ich wurde mit einem Fineliner in der Hand ertappt, was nicht zu den genehmigten Zeichenmitteln des Museums gehörte. Der offizielle Aufpasser, der mich angesprochen hat, guckte großzügigerweise weg, und wies mich auf die zugelassenen Bleistiftsorten "für das nächste Mal" hin.



 Es bleibt immer ein Abenteuer:-)


"I enjoy meeting with the Munich sketchers once a month. The challenge of finding a good sketching location for winter conditions is helped by our large selection of museums. (With some limitations* :-)
I found it somewhat comical, entering the reception area, to see the stone busts on the counter, with the visitors heads in the background almost blending in, with the overseer watching from above, all surrounded by strong architectural elements in an imposing setting.

* I was caught with a fineliner in hand, which isn't on the museums's approved list of drawing utensils. The museum watchman which brought the oversight to my attention, generously looked the other way, while bringing my attention to the officially sanctioned pencils, "for next time". 

A continuing adventure :-) "

Wednesday, February 15, 2017

Die Brasserie und der natürliche Lebensraum

Kürzlich beim Glühweintrinken mit meinem Mann an einem kalten Abend in der Brasserie in Berlin-Tegel. Es war mitten in der Woche und nur ein paar einsame Gäste älteren Semesters saßen rund um den Tresen.


Und heute nach einem frühlingshaften Zoobesuch in einem Café mit dem Namen "Natürlicher Lebensraum" in Berlin-Moabit gleich neben der Markthalle. Ich liebe diese Papierspitzendeckchen, und meine heiße Schokolade (Valrhona zartbitter - lecker!) wurde auf ebensolcher auf einem Silbertablett serviert. Musste dann gleich ins Skizzenbuch!


Hahnemühle Watercolour Book, oben in A6, unten in A5. Super5-Tinte "Australia" im Lamy Safari. Schmincke Horadam

Thursday, February 2, 2017

Vorstellung / "Let me introduce myself"

Hi, ich bin Dave,

ich lebe seit über 30 Jahren in München, komme ursprünglich aus den USA, und zeichne, seit ich 5 Jahre alt bin. Allerdings bin ich erst wieder aktiv geworden, als ich 2010 von meinen Sohn inspiriert wurde, mein Sketchbook wieder in die Hand zu nehmen. Er erinnerte mich daran, wieviel Spaß das immer gemacht hatte. Seitdem erforschte ich, nur mit Skizzenbuch und billigem Filzstift in der Hand, das unmittelbare Zeichnen vor Ort. Wer hätte gedacht, dass Andere schon auf diese Idee gekommen waren?
Das Urban Sketching in seiner offiziellen Form, inklusive der Einsatz von Aquarellfarben, habe ich jedoch erst Ende 2015 durch eine Bekannte in München richtig kennengelernt. Seitdem treffe ich mich gerne, fast jeden Monat, mit anderen Enthusiasten.

Ich zeichne gerne an Erwartungen und bekannten Formeln vorbei und herum, mal mit Bleistift, mal mit Pinsel oder Fineliner, mal mit einem Plan, am liebsten ohne. „Schaun mer mal, dann sehn mer scho :-)
Für mich ist jede Skizze eine spannende Entdeckungsreise, eine Chance, mich aus meiner „Comfort-Zone“ zu bewegen. Mich interessiert es sehr, zu sehen, was in dem Moment um mich herum passiert und zu versuchen, eine Andeutung/ einen Hauch davon aufs Papier zu bringen. Geschwind, effizient, hoffentlich mit einer unterhaltsamen Geschichte.

Ich freue mich auf unsere nächste Begegnung.

Grüße aus München







             

     

         


     



                                  




"Hi, I’m Dave,
I’ve been living in Munich for over 30 years now, come originally from different parts of the U.S., and have been drawing since I was 5. However, it took a serious nudge from one of my sons in 2010 to remind me how much fun it all was, and to again get closer to my sketchbooks.  With only a cheap fine liner in hand, I began “research“ in LIVE drawing. Funny thing, unbeknownst to me, others had already come up with the same idea:-) I found out officially about urban sketching from a friend in 2015, including taking to water colors, and have met with other enthusiasts since then, almost every month.

I like to draw some distance away from standard expectations, experimenting with fine liners, sometimes with brush or pencils, sometimes with a plan, preferably without one.
As per the rough translation of the Bavarian phrase “let’s see what happens, then we’ll know what went down“ :-) For me, every sketch is an opportunity to stay out of my preconceived comfort zone, to discover what's right in front of me.


I love to look at what’s really happening around me at any one moment, one fleeting second, and try to get an inkling of that down on paper. Quickly, efficiently, hopefully, telling an interesting story. 

I look forward to our next meeting and sharing tales.

Greetings from Munich"