Tuesday, April 17, 2018

Zu Ostern auf Fünen, Dänemark

Mit zwei Künstlerinnen aus Hamburg habe ich mich auf den Weg nach Dänemark gemacht. Abgelegen am Meer vermietet Jette ihr Haus auf Fünen an Künstlergruppen. Da noch nicht Saison war, hatten wir das Atelier für uns allein. Die beiden haben das auch gut genutzt. Mich zog es nach draußen zum Zeichnen.

Ostersonntag: Neuschnee! Warmzeichnen auf Postkarten.



Ostermontag: strahlender Sonnenschein - Ausflug nach Kerteminde, dem nächsten größeren Ort. Der Schnee war schon wieder weg.








Dann folgten Regen- Nebel- und wechselhafte Tage. Die trockenen Momente habe ich für meine Spaziergänge genutzt. Auf den Wiesen und Feldern tummelten sich viele Grau- und Brandgänse, Enten und Schwäne. Ich hörte nur das Meer und Vögel, keine Autos und sonstige Geräusche - herrlich! Die meisten Häuser schienen Ferienhäuser zu sein und waren noch unbewohnt.








 





Und das gab's zu Ostern zu essen: Lachsforelle mit Gemüse auf dem Blech. Erst wurde gezeichnet, dann habe ich gekocht.


No comments:

Post a Comment