Sunday, February 15, 2015

Neapel – Workshop mit Pedro Cano

Ende Januar war ich für einige Tage in Neapel um an einem Aquarell-Workshop von Pedro Cano teilzunehmen. Wir haben fünf Vormittage im Archäologischen Museum verbracht, das mich, auch wenn ich es schon kenne, immer wieder beeindruckt. Um so schwieriger war es diesmal vor der Aufgabe zu stehen die Exponate zu kopieren, und zwar unter den strengen Augen des Majestros, wie er von allen genannt wurde. Es war für mich das erste Mal, dass ich mich im eigentlichen Sinne in der Malerei versucht habe: großformatige Aquarelle ohne einen Strich vorzuzeichnen. Das führte in den ersten Tagen zu sehr frustrierenden Ergebnissen. Dazu kommt, dass die marmornen Modelle mit ihren perfekten Proportionen keinen Fehler verzeihen. Nach und nach entstanden aber auch einige vorzeigbare Ergebnisse.

Die Nachmittage waren frei und ich war jedes mal glücklich wieder meine gewohnten Stifte rauszuholen und mich beim Zeichnen entspannen etwas entspannen zu können. Der Kontrast zwischen den schönen Künsten in den stillen Hallen des Museum und dem lauten Leben in der Altstadt hätte kaum größer sein können, aber es ist eben genau das was Neapel aus macht – neben der weltbesten Pizza natürlich.


Detail aus der Marmorskulptur Betrafung der Dirke
Der Innenhof des Archeologischen Museums
Pompejanisches Fresko
Altstadt Santa Chiara

Hinterhof in der Altstadt
Zeitungskiosk Piazza Dante

No comments:

Post a Comment